Tourenkalender

Feb
24
Mo
Einweihung der Gedenktafel für die Opfer der Sylter Wehrmachtsjustiz im Dritten Reich @ Kreuzung Stranddünenweg / Dünensteg (Höhe nördliches Ende des Westerländer Campingplatzes)
Feb 24 um 11:00 – 12:30

In den letzten Kriegsmonaten wurden auf Sylt an verschiedenen Orten* Wehrmachtsangehörige hingerichtet.

Die Unterlagen zu den Todesurteilen sind größtenteils vernichtet worden. Dokumentiert sind fünf Todesurteile des „Gericht des Seekommandanten Nordfrieslands“, das seinen Sitz in der Steinmannstraße in Westerland hatte. Zwischen Dezember 1944 und April 1945 verurteilten Marineoberstabsrichter Walter Muysers und Marinestabsrichter Hermann Buggele die angeklagten Soldaten Franz Quapil, Friedrich Rainer, Paul Fromme, Christoph Kreusler und Alfons Henrion zum Tode. Sie wurden in einem südlich von Westerland gelegenen Dünental hingerichtet.

Die Einweihung des Gedenksteins ist ein Schritt gegen das Vergessen. Er erinnert an die Opfer der Wehrmachtsjustiz, die erst über 50 Jahre später, ab 1998, durch das „Gesetz zur Aufhebung nationalsozialistischer Unrechtsurteile“ und dessen Erweiterungen rehabilitiert wurden.
Die Militärrichter hingegen blieben nach 1945 nahezu unbehelligt und konnten als Juristen weiter ihrem Beruf nachgehen.

*Morsumer Wäldchen, Dünental bei Mövenberg, Baakdeel, Dünental südlich von Westerland (heute Gelände des Campingplatzes)

Es sprechen:
Nikolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt
Dr. Sabine Sütterlin -Waack, Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein.
Silke von Bremen, Initiatorin des Gedenksteines

Apr
8
Mi
Karen – Kostgängerin aus Keitum @ Sylt Museum
Apr 8 um 11:00 – 12:30

Das 18. Jahrhundert ist auf Sylt von der Seefahrt geprägt. Keitum gilt damals als Hauptort der Insel, hier lebt fast jede Familie von den Einkünften, die die Männer auf den Weltmeeren verdienen.

Viele Kapitäne haben Geschichte geschrieben, aber es gibt kaum Geschichten von den Frauen, die in dieser Zeit das Rückgrat der Familienverbände waren.

Im Jahre 1714 kommt Karen Erken in Keitum zur Welt. Sie wird unverheiratet bleiben und erreicht das stolze Alter von 91 Jahren. Folgen Sie der Geschichte von Karen, deren Elternhaus längst abgerissen ist, und von der es weder Bild noch Briefe gibt.Karen – Kostgängerin aus Keitum. Ein Sylter Frauenschicksal

Apr
9
Do
Westerland – Auf den Spuren des III. Reiches @ Info-Center
Apr 9 um 11:00 – 12:30

Westerland im 3. ReichDie heutige Inselmetropole ist sichtbar vom Fremdenverkehr geprägt. Wer aber hinter die Kulissen schaut, wird entdecken, dass viele Bereiche der heutigen Infrastruktur mit dem Wandel in der Zeit nach 1933 zusammenhängen, als die Insel zu Festung ausgebaut wurde und sich das Leben der Insulaner durch die starke Militarisierung und sogenannte Gleichschaltung nachhaltig veränderte.

Achtung: Teilnahme von Gruppen an den Führungen nur nach vorheriger telefonischer Absprache unter: 0 46 51 / 3 55 74.

Achtung: auf allen Führungen sind die Teilnehmerzahlen begrenzt, bitte erwerben Sie das Ticket rechtzeitig!

Falls vorhanden können Sie Restkarten direkt vor Ort erwerben.

Apr
10
Fr
Kampen: „Abgedreht“ – die wilden 60er Jahre @ Kaamp Hüs, Tourismus Service Kampen
Apr 10 um 11:00 – 13:00

Heißer-Sand-auf-Sylt-I-webKampen wird gemeinhin als das „PromiDorf“ auf Sylt bezeichnet. Das ist den besonderen Gästen geschuldet, aber auch einer bemerkenswerten Medienpräsenz. Zudem sind in diesem Dorf ungezählte Filme gedreht worden, bis hin zum ersten Horrorfilm der Weltgeschichte „Nosferatu“ von Murnau! Aber erst die Filmstreifen der 60er Jahre, der Zeit der sexuellen Befreiung, begründeten den Ruf, Sylt sei „die Insel der Nackten und Reichen“. Ein wirklich abgedrehter Rundgang!

Achtung: Teilnahme von Gruppen an den Führungen nur nach vorheriger telefonischer Absprache unter: 0 46 51 / 3 55 74.

Achtung: auf allen Führungen sind die Teilnehmerzahlen begrenzt, bitte erwerben Sie das Ticket rechtzeitig!

Falls vorhanden können Sie Restkarten direkt vor Ort erwerben.

Apr
15
Mi
Karen – Kostgängerin aus Keitum @ Sylt Museum
Apr 15 um 11:00 – 12:30

Das 18. Jahrhundert ist auf Sylt von der Seefahrt geprägt. Keitum gilt damals als Hauptort der Insel, hier lebt fast jede Familie von den Einkünften, die die Männer auf den Weltmeeren verdienen.

Viele Kapitäne haben Geschichte geschrieben, aber es gibt kaum Geschichten von den Frauen, die in dieser Zeit das Rückgrat der Familienverbände waren.

Im Jahre 1714 kommt Karen Erken in Keitum zur Welt. Sie wird unverheiratet bleiben und erreicht das stolze Alter von 91 Jahren. Folgen Sie der Geschichte von Karen, deren Elternhaus längst abgerissen ist, und von der es weder Bild noch Briefe gibt.Karen – Kostgängerin aus Keitum. Ein Sylter Frauenschicksal

Dänemark–Deutschland–Demokratie @ Pavillon am Bahnhof
Apr 15 um 16:00 – 17:30
Dänemark–Deutschland–Demokratie @ Pavillon am Bahnhof

Die Geschichte der Volksabstimmung 1920 und ihre Folgen

Schleswig-Holstein war schon immer Grenzland zwischen Dänemark und Deutschland.

Gerne wird der britische Premierministers Lord Palmerston (1784–1865) zitiert, um zu verdeutlichen, wie kompliziert diese Historie ist. Es gäbe überhaupt nur drei Leute, welche die Geschichte von Schleswig und Holstein verstanden hätten, soll er gesagt haben. Der eine aber sei tot, der zweite verrückt geworden und er selbst, der dritte, habe alles vergessen, sonst wäre auch er verrückt geworden. Diese „verrückte“ Vergangenheit ist auch auf Sylt sichtbar.

Ein spannender Rundgang durch Westerland mit verblüffenden Einblicken in die Deutsche Geschichte.

Apr
16
Do
Westerland – Auf den Spuren des III. Reiches @ Info-Center
Apr 16 um 11:00 – 12:30

Westerland im 3. ReichDie heutige Inselmetropole ist sichtbar vom Fremdenverkehr geprägt. Wer aber hinter die Kulissen schaut, wird entdecken, dass viele Bereiche der heutigen Infrastruktur mit dem Wandel in der Zeit nach 1933 zusammenhängen, als die Insel zu Festung ausgebaut wurde und sich das Leben der Insulaner durch die starke Militarisierung und sogenannte Gleichschaltung nachhaltig veränderte.

Achtung: Teilnahme von Gruppen an den Führungen nur nach vorheriger telefonischer Absprache unter: 0 46 51 / 3 55 74.

Achtung: auf allen Führungen sind die Teilnehmerzahlen begrenzt, bitte erwerben Sie das Ticket rechtzeitig!

Falls vorhanden können Sie Restkarten direkt vor Ort erwerben.

Westerland – BARs and STARs @ Info-Center
Apr 16 um 17:30 – 19:30

Westerland – BARs and STARs

BARs and STARs

Ein Bummel durch die schönsten Bars von Westerland.
Das kulinarische Angebot auf der Insel ist beachtlich – Restaurants, Strandlocations, Kneipen und Nachtlokale in großer Vielfältigkeit. Etwas versteckt liegen oft die Bars besonderer Häuser wie den Hotels. Ein ungewöhnlicher Spaziergang durch Westerland.

Dresscode: schick und einfallsreich, Mindestalter 18 Jahre;
bitte vergessen Sie nicht Ihre Kurkarte!

Achtung: Teilnahme von Gruppen an den Führungen nur nach vorheriger telefonischer Absprache unter: 0 46 51 / 3 55 74.

Achtung: auf allen Führungen sind die Teilnehmerzahlen begrenzt, bitte erwerben Sie das Ticket rechtzeitig!

Apr
17
Fr
Kampen: „Abgedreht“ – die wilden 60er Jahre @ Kaamp Hüs, Tourismus Service Kampen
Apr 17 um 11:00 – 13:00

Heißer-Sand-auf-Sylt-I-webKampen wird gemeinhin als das „PromiDorf“ auf Sylt bezeichnet. Das ist den besonderen Gästen geschuldet, aber auch einer bemerkenswerten Medienpräsenz. Zudem sind in diesem Dorf ungezählte Filme gedreht worden, bis hin zum ersten Horrorfilm der Weltgeschichte „Nosferatu“ von Murnau! Aber erst die Filmstreifen der 60er Jahre, der Zeit der sexuellen Befreiung, begründeten den Ruf, Sylt sei „die Insel der Nackten und Reichen“. Ein wirklich abgedrehter Rundgang!

Achtung: Teilnahme von Gruppen an den Führungen nur nach vorheriger telefonischer Absprache unter: 0 46 51 / 3 55 74.

Achtung: auf allen Führungen sind die Teilnehmerzahlen begrenzt, bitte erwerben Sie das Ticket rechtzeitig!

Falls vorhanden können Sie Restkarten direkt vor Ort erwerben.

Apr
29
Mi
Karen – Kostgängerin aus Keitum @ Sylt Museum
Apr 29 um 11:00 – 12:30

Das 18. Jahrhundert ist auf Sylt von der Seefahrt geprägt. Keitum gilt damals als Hauptort der Insel, hier lebt fast jede Familie von den Einkünften, die die Männer auf den Weltmeeren verdienen.

Viele Kapitäne haben Geschichte geschrieben, aber es gibt kaum Geschichten von den Frauen, die in dieser Zeit das Rückgrat der Familienverbände waren.

Im Jahre 1714 kommt Karen Erken in Keitum zur Welt. Sie wird unverheiratet bleiben und erreicht das stolze Alter von 91 Jahren. Folgen Sie der Geschichte von Karen, deren Elternhaus längst abgerissen ist, und von der es weder Bild noch Briefe gibt.Karen – Kostgängerin aus Keitum. Ein Sylter Frauenschicksal